vom Üppigen

by anlauf 31. Oktober 2021 23:03

Der Oktober verabschiedet sich warm und golden. In der Mittagssonne tummeln sich gleich mehrere blauschwarze Holzbienen auf den letzten Blüten der Rooftopfarm, wobei nur eine so freudlich war, sich fotografieren zu lassen. Die Tagetes hat sich übrigens zwischen Bohnen und Tomaten selbst versamt, ganz unbeeindruckt vom harten Winter, und blüht immer noch überaus üppig.

Tags: ,

vom Einfachen

by anlauf 25. Oktober 2021 23:39

Am Wochenende haben wir gemeinsam Kartoffeln geerntet und heute haben wir sie alle aufgegessen. Was aber nicht weiter schwer war, denn es waren nur zwei Hände voll kleiner Knöllchen. Ich hatte im Juli drei schrumplige und angekeimte Rudimente nicht auf den Kompost sondern in einen leeren Blumentopf gesteckt, nur so aus Neugier, und es hat tatsächlich funktioniert. Nach ein paar Wochen war der Topf üppig grün und nun war das Laub vertrocknet. Und nächstes Jahr machen wir mal eine ganze Kiste, wenn's so einfach ist.

Tags: ,

vom Saisonalen

by anlauf 15. Oktober 2021 23:42

Die Tomatenernte bricht heuer keinen Rekord, die Pflanzen hätten es wohl lieber trocken und heiß gehabt. Nun, ja, uns war das Wetter eigentlich ganz recht so, und mehr als nur ein paar Tomaten gab es schon. Schade ist nur, daß jetzt, wenn die Erntesaison auf dem Dach schon wieder zu Ende geht, gekaufte Tomaten nicht mehr so gut schmecken wie im Sommer, selbst die aus dem Bioladen des Vertrauens.

Tags: ,

vom Antizyklischen

by anlauf 23. September 2021 22:57

Der Herbst hat begonnen, doch die Sonne scheint und über's Dach zieht Blütenduft. Da findet sich, was Flügel und sechs Beine hat, zum großen Festmahl im Efeu ein. Und heuer zum ersten Mal sieht man in dem ganzen Gesumm ein paar Schmetterlinge gleichzeitig, ein inzwischen sehr seltenes Ereignis, es werden eben immer weniger. Und ich hab Glück, mir gelingt ein Foto mit Wespe.

Tags: ,

vom Erzählen

by anlauf 3. September 2021 17:47

Gestern Abend waren sie mit dem KuK Gohlis bei uns zu Gast: Alina Bauer und Nicolaas Cottenie sind zusammen das Duo Azind. Sie spielen auf Geigen, Akkordeon, Mandola und Laouto nicht nur Klezmer, sondern auch rumänische, bulgarische und griechische Musik - und das wirklich beeindruckend schön. Es war ein Erzählkonzert, mit kurzen Texten, die die ganze Kultur rund um die Musik ein wenig lebendig werden ließen. Wer von euch wußte zum Beispiel schon, daß die Metzger in Konstatinopel meist Griechen waren? Wir waren jedenfalls begeistert, so wie das ganze Publikum. Übrigens waren die beiden mit ihrem anderen Ensemble neulich im Deutschlandfunk - und Azind sind nochmal morgen um 17.00 Uhr im Monopol zu erleben.

Tags: , ,

vom Winter

by anlauf 31. August 2021 18:49

Das Sommertheater - das teilweise schon fast ein Wintertheater war, und uns damit auf eine Idee gebracht hat - ist schon wieder vorbei. Leider, denn es war schon echt lustig, einmal quer durch Schillers Garten gesammelte Werke zu preschen. Doch schon am Donnerstag geht es bei uns weiter. Der KuK Gohlis lädt zu einem Klezmer-Abend mit osteuropäischer Musik sowie Bildern und Geschichten von jüdischen Familien aus Gohlis – „Ich hatte einst ein schönes Vaterland“. Zwei Geigen spielen traditionelle osteuropäische Melodien. Daneben sind Bilder und Werdegang jüdischer Familien zu sehen, die ehemals in Gohlis zu Hause waren. Bekannte Persönlichkeiten, wie die Familie Wittgenstein und der Geiger Joseph Joachim, dem Brahms sein Violinkonzert widmete, oder der junge Schriftsteller Joseph Roth, der oft zu Gast bei seinem Onkel Grübel in der Gohliser Straße war. Karten gibt es unter mail@kuk-gohlis.de oder 0341 - 583 1048. Los geht es am Donnerstag um 20.00 Uhr, und das Wetter soll wieder spätsommerlich werden, versprochen.

Tags: , ,

vom Ganzen

by anlauf 23. August 2021 23:30

Wir hatten es ja neulich schon angedeutet: Es geht weiter mit dem Sommertheater im Wannenbad mit dem TheaterPACK. Diesmal ganz klassisch mit "Schiller: Ganz oder gar nicht", wo sowohl Kenner als auch ahnungslose Liebhaber der Literatur auf eine Reise quer durch sämtliche Dramen des Meisters geschickt werden. Ein Unterfangen, das sich nur durch starke Verknappung realisieren lässt, weswegen Bruno und Wilma – zu ihrem eigenen Bedauern unvermittelt allein mit dieser Aufgabe – einige Kunstgriffe anwenden. Dabei treibt Brunos Hang zur Werktreue absurde Blüten. Aber es ist in erster Linie die gigantische Leidenschaft – für Theater, für Schiller, in Maggies Fall besonders für Balladen –, die einen unbezwingbaren Kampfgeist heraufbeschwört und unsere Helden zu wundersamen Ausschweifungen führt. Es geht los am 27. + 28. August, jeweils um 19 Uhr und weiter am 29. August, um 16 Uhr. Karten gibt es hier.

Tags: , ,

vom Träumen

by anlauf 19. Juli 2021 18:01

Die Hütte war voll! Wie lange hatten wir davon nicht mal zu träumen gewagt. Und das war noch lange nicht das Beste. Das TheaterPACK hat sich selbst übertroffen, der Betonboden des Westflügels verwandelte sich in die Bretter, die wiederum die Welt bedeuten. Der Raub der Sabinerinnen als ganz klassisches Sommer-Boulevard-Theater, wir waren ebenso begeistert wie das Publikum. Sogar das Wetter war ideal, es waren drei wirklich rundum gelungene Abende. Und natürlich planen wir auch im August noch etwas, doch darüber spreche ich lieber erst, wenn alles richtig feststeht - klopf auf Holz.

Tags: , ,

vom Elend

by anlauf 7. Juli 2021 19:05

Und wir wagen es wieder - diesmal gleich mit einer Premiere: Der Raub der Sabinerinnen, Sommertheater im Wannnenbad mit dem TheaterPACK. Und was erwartet Euch? Eine biedere Kleinstadt, deren größte Attraktion das alljährliche Schützenfest ist. Einer der Ersten dieser Stadt: Professor Gollwitz, angesehener Schulmeister mit großer, lebhafter Sippschaft von standesbewusster Gattin übers abergläubische Hausmädchen bis zum weltfremden Schwiegersohn – für die sämtlich Theater bislang eine eher bescheidene Rolle spielte. Als nun aber eine quirlige (dem TheaterPACK nicht unähnliche) Wanderbühne das Städtchen mit hehrer Bühnenkunst erobern will, offenbaren sich Neigungen, die … vielleicht besser im Verborgenen geblieben wären. Was folgt, sind erst kleine Unwahrheiten, dann Vertuschungsmanöver und schließlich ein verfitztes Lügengeflecht, das die Familie zu zerstören droht. – Ein schönes Beispiel für die alte Theaterweisheit: Nur wahres Elend ist wirklich komisch. Es geht los am 16. Juli  mit der PREMIERE, und weiter am 17. + 18. Juli, jeweils um 19 Uhr. Bitte - wir sind immer noch im Jahr 2021 - nur mit Reservierung unter: kontakt@theaterpack.com.

Tags: , ,

vom Wagen

by anlauf 28. Juni 2021 18:21

Wir waren wieder einmal ausverkauft - nein - ausgebucht, denn Eintritt war frei, zum Konzert am Samstag. Aber mit dem immer noch gebotenen Abstand passen halt weniger Leute in den Westflügel, so daß wir leider auch Absagen versenden mußten. Schön war es trotzdem, wobei schön wohl noch untertrieben ist. Vier Bassisten des Gewandhausochesters spielten Astor Piazolla und die Kinder lauschten ebenso gebannt wie die Eltern. Livemusik ist eben doch die beste Form von Musik, und vier ebenso locker wie meisterhaft gespielte Kontrabässe bringen den Westflügel ganz beeindruckend zum Klingen. Zwischendurch wurde auch einiges erzählt zu Astor, den Instrumenten und den Musikstücken, so daß alle am Ende wohl ziemlich glücklich waren, dabei gewesen zu sein. Und vielleicht gibt es ja ein nächstens mal, und dann (ich wage es kaum zu schreiben) mit voller Hütte.

Tags: , ,

Calendar

<<  November 2021  >>
MoDiMiDoFrSaSo
25262728293031
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345

View posts in large calendar